50 – 60 jährige

50 – 60 jährige

#45092302

In Deutschland gehen Menschen durchschnittlich mit etwa 61 Jahren in den Ruhestand. Für jeden Monat frühere Rente müssen Sie aber dauerhaft auf 0,3% der Rente verzichten. Können Sie sich dies leisten, ohne Einbussen beim Lebensstandard hinnehmen zu müssen?

Aber auch, wenn Sie jetzt noch nicht ausreichend Vermögen für den Ruhestand aufgebaut haben, können Sie noch einiges tun.

Falls Sie dies noch nicht getan haben sollten, definieren Sie möglichst konkret, wie Sie im Alter leben möchten. Wann möchten Sie in den Ruhestand gehen? Wie viel Geld benötigen Sie? Welches Einkommen werden Sie haben? Welche Altersvorsorge haben Sie bis dahin aufgebaut.

Eine professionelle Vorsorgeanalyse, hilft Ihnen, festzustellen, ob Sie schon genug gespart haben und wie viel Sie noch tun müssen, um Ihre gesetzten Ziele tatsächlich zu erreichen.

Einen ersten Anhaltspunkt erhalten Sie mit dem Rentenlückenschätzer

 

Je nachdem, ob bei Ihnen eine Rentenlücke besteht oder nicht, sollten Sie Ihre Anlagestrategie überdenken oder Gegenmaßnahmen ergreifen, wie z.B. einen Zweitjob annehmen oder Ausgaben kürzen.

Auch in diesem Alter gilt: Streuen Sie Ihr Portfolio abhängig von Ihrer Risikoeinstellung über verschiedene Anlageformen. Ihr Portfolio sollte so aufgebaut werden, dass es genügend Gelegenheit für Wachstum gibt und Marktrisiken möglichst weitgehend reduziert. Dabei sollte die Vermögensaufteilung umso konservativer gestaltet werden, je näher Sie dem Ruhestand kommen.

Foto: ©istockphoto.com/Ridofranz/45092302