Für den Notfall sparen

Für den Notfall sparen

#81786005

Für den Fall der Fälle braucht man einen „Notgroschen“. Der Fernseher geht kaputt oder die Autoreparatur ist doch teurer als erwartet. Damit Sie hier keinen Kredit aufnehmen müssen, empfiehlt es sich im Idealfall, zwei bis drei Nettogehälter als Rücklagen zu haben, an die Sie kurzfristig und ohne Verlust heran kommen.

Die einfachste Möglichkeit: Das Geld auf dem Girokonto parken. Leider gibt es hier keine oder noch geringere Zinsen, als auf einem Sparbuch. Cleverer ist, das Geld auf ein Tagesgeldkonto umzuschichten. Solchen Konten verzinsen das Geld zumindest höher als Girokonto oder Sparbuch und man kommt jederzeit und ohne Verluste auch wieder ran. Tagesgeldkonten werden mittlerweile von fast jeder Bank angeboten.

zum Vergleich von Tagesgeldkonten hier klicken

Foto: ©istockphoto.com/razihusin/81786005