Cashcode:
Cashcode aus dem Buch

Steuertipp - Lexikon

Wird ein Gebäude ganz oder teilweise abgerissen, können Abbruchkosten entstehen. Diese Kosten sind im Jahr des Abbruchs als Betriebsausgaben (Betriebsvermögen) oder als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung (Privatvermögen) abzugsfähig.
mehr lesen
Ganz erhebliche Steuervorteile können Sie herausholen, wenn Sie die Abfindung in das Jahr nach der Auflösung des Arbeitsverhältnisses verlagern. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie im Folgejahr keine oder nur geringe Einkünfte haben, z.B. weil von vornherein klar ist, dass Sie nicht sofort wieder einen neuen Arbeitsplatz finden. Durch die Verlagerung der Abfindung kann die Progressionswirkung der Einkommensteuer...
mehr lesen
Wer als Arbeitnehmer in einem „Jahr nur bei einem Arbeitgeber gearbeitet und weder Nebeneinkünfte noch Lohnersatzleistungen bezogen hat, muss eigentlich keine Steuererklärung abgeben— egal wie viel er verdient hat. Doch meist lohnt es sich, denn viele können Sonderausgaben absetzen: Laut dem Bund der Steuerzahler streichen Arbeitnehmer, die sich auf den Papierkram einlassen, im Schnitt rund 860 Euro ein. Die...
mehr lesen
Getränke und Genussmittel, die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern zum Verzehr im Betrieb unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt, gelten als Aufmerksamkeiten und gehören nicht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn.Das gleiche gilt für Speisen, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer anlässlich und während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes (z.B. Sitzung, Besprechung) im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse an einer günstigeren Gestaltung des Arbeitsablaufes unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt und...
mehr lesen
Der Arbeitgeber kann zur Arbeitskleidung (Berufskleidung) steuerfreie Zuschüsse zahlen oder die Berufskleidung zur Verfügung stellen. Erwirbt der Arbeitnehmer die Berufskleidung selbst, so kann er diese Aufwendungen als Werbungskosten bei seinen Einkünften aus nicht selbständiger Arbeit geltend machen.Jedoch ist zu beachten, dass der Werbungskostenabzug auf die typische Berufskleidung beschränkt ist. Sobald auch eine private Nutzung der Kleidung möglich ist, entfällt...
mehr lesen
Man kann alles absetzen, was Sie unmittelbar zur Erledigung Ihren beruflichen Aufgaben benötigen: PC, Fotoapparat, Handy… Der Nettobetrag bei dem die Anschaffungskosten in voller Höhe im Anschaffungsjahr steuermindernd geltend gemacht werden können, liegt bei 487,90 Euro. Dann hat das Teil nämlich höchstens 410 Euro ohne Umsatzsteuer gekostet. Liegen die Anschaffungskosten über diesem Betrag, muss man die Abschreibung auf die vorraussichtliche Nutzungsdauer verteilen...
mehr lesen
Arbeitnehmer, die in Elternzeit gehen, dürfen die Kosten für ein Arbeitszimmer weiter absetzen. Vorausgesetzt sie nutzen es, um im Beruf auf dem Laufenden zu bleiben. Dass sie in dieser Zeit keine Einkünfte erzielen, ist unerheblich. Die meisten Arbeitnehmer können das Heimbüro aber nur bis zum Satz von 1.250 Euro im Jahr absetzen. Voraussetzung dafür ist, dass ihnen vorher für...
mehr lesen
Wer sein Badezimmer saniert, darf die Kosten anteilig als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzen, wenn er im Wohnhaus ein beruflich genutztes Arbeitszimmer unterhält und dort der Mittelpunkt der Tätigkeit liegt (Finanzgericht Münster. Az. 11 K 819/14 E). Damit sind auch alle Kosten absetzbar. die das Gebäude insgesamt betreffen — etwa Ausgaben für den Dachdecker, die Renovierung der Fassade oder der...
mehr lesen
Der BFH hat das letzte Wort darüber, ob Millionen Steuerzahler ihr Homeoffice steuerlich leichter absetzen können (Az. X R 32/11). Die Entscheidung wird in Kürze erwartet. Bisher lassen die Finanzämter den Kostenabzug nur zu. wenn der Raum zu mindestens 90 Prozent beruflich genutzt wird. Dagegen hatte sich das Finanzgericht Köln bereits 2011 ausgesprochen (Az. 10 K 4126/09). Die Finanzrichter...
mehr lesen
Wenn Sie als Vorstand oder Kassierer Ihres Vereins jährlich eine Aufwandsentschädigung von z.B. 500 € kassieren, bleibt diese Zahlung für Sie steuerfrei. Wenn Sie Ihrem Verein etwas Gutes tun wollen können Sie die Aufwandsentschädigung einfach als Spende an den Verein zurückzahlen? Der Vorteil für alle liegt auf der Hand. Der Verein ist unter dem Strich durch die Aufwandsentschädigung nicht...
mehr lesen
Wer studiert oder eine Ausbildung gemacht hat, sollte schnell nachträglich eine Verlustfeststellung für die Bildungskosten (zum Beispiel Studiengebühren. Kosten für Literatur) beantragen. Die Verjährungsfrist läuft nach einem Urteil des BFH erst nach sieben und nicht schon nach vier Jahren ab (Az. IX R 22/14). „Davon können jetzt alle Studenten und Auszubildenden profitieren, die bislang keine freiwillige Steuererklärung machen konnten....
mehr lesen
Azubis/Studenten können die Kosten für Erstausbildung/-studium bis 6.000,- Euro geltend machen.
mehr lesen
Bei Anschaffungen kann es sich lohnen, alles auf einmal zu bezahlen. Denn wenn die sogenannten außergewöhnlichen Belastungen für ein Jahr sehr hoch sind, können sie sich vorteilhaft für Sie bei der Steuer auswirken.
mehr lesen
Medikamente, Brillen und Zahnbehandlungen, auch diese Ausgaben gehören zu außergewöhnlichen Belastungen und können steuerlich berücksichtigt werden. Es lohnt sich, die Kosten komplett zu bezahlen, dann wirkt sich der Steuervorteil voll aus.
mehr lesen
Bei Barzuschüssen des Arbeitgebers, die in Form von Essensmarken oder Essengutscheinen bzw. Restaurantschecks, die an den Arbeitnehmer verteilt werden und die die Gaststätte oder eine vergleichbare Einrichtung in Zahlung nimmt, ist Folgendes zu beachten: Der Besteuerung unterliegt nicht der Wert der Essensmarke, sondern der maßgebende Sachbezugswert, wenn tatsächlich eine Mahlzeit abgegeben wird und für jede Mahlzeit lediglich eine Essenmarke in...
mehr lesen
Beiträge zu Berufsverbänden und Gewerkschaften sind unbegrenzt abzugsfähig.
mehr lesen
Ausgaben für Stellenanzeigen (Zeitungen und im Internet), Fotos, Zeugniskopien, Papier, Porto sowie Reisekosten zum Vorstellungsgespräch sind als Werbungskosten absetzbar, egal ob die Bewerbung Erfolg hatte.
mehr lesen
Zur Büroausstattung gehören Aufwendungen für Einrichtungsgegenstände (z.B. Bürotische, Bürostühle, Büroschränke, Lampen, Regale, Teppiche, Bilder) zur Ausgestaltung des Büros. Diese Büromöbel können über eine Nutzungsdauer von 10 Jahren linear abgeschrieben werden. Ein sofortiger Abzug der Anschaffungskosten als Werbungskosten (Gegenstände gehören zum Privatvermögen) oder Betriebsausgaben (Gegenstände gehören zum Betriebsvermögen) ist möglich, wenn die Kosten für den Bürogegenstand einen Wert von 410,00...
mehr lesen
Eigentümer, die in einer denkmalgeschützten Immobilie leben, dürfen über zehn Jahre jeweils neun Prozent der Modernisierungskosten wie Sonderausgaben absetzen. Haben sie die Bauunterlagen oder den Bauantrag bereits vor dem 1. Januar 2004 eingereicht, sind es zehn Jahre lang jeweils zehn Prozent der Kosten. Öffentliche Zuschüsse sind vorher abzuziehen.
mehr lesen
Wenn Sie nicht versichert sind oder die Versicherung nicht bezahlt, ist ein Diebstahl besonders ärgerlich. Richtig dramatisch wird es natürlich, wenn Ihnen Gegenstände geklaut werden, die Sie als Arbeitsmittel benutzen, dann kommt zu dem allgemeinen Ärger und dem finanziellen Verlust häufig beruflicher Stress hinzu. Holen Sie sich deshalb zumindest einen kleinen Ausgleich von Vater Staat, indem Sie den Restwert Ihres gestohlenen Arbeitsmittels als Werbungskosten absetzen und...
mehr lesen
Eigenheimbesitzer können die Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen auch für die Kosten der Schneeräumung vor dem eigenen Grundstück oder den nachträglichen Anschluss des Grundstücks an die Wasserversorgungbeanspruchen (BFH,Az. VI R 55/12 und 56/12).
mehr lesen
Wenn Sie Ihren Arbeitgeber wechseln, übernimmt der neue regelmäßig Ihren Direktversicherungsvertrag. Um weiter von der Pauschalbesteuerung zu profitieren, müssen Sie auch bei Ihrem neuen Brötchengeber vor dessen erster Beitragszahlung einen schriftlichen Antrag stellen, dass er die Beiträge pauschal versteuern soll.
mehr lesen
Anteilseigner einer Kapitalgesellschaft haben bei der Besteuerung ihrer Dividenden ein Wahlrecht. Entweder sie zahlen auf den vollen Betrag 25 Prozent Abgeltungsteuer, oder sie versteuern 60 Prozent zum individuellen Steuertarif (Teileinkünfteverfahren). Die Wahl haben Gesellschafter, die zu mehr als 25 Prozent an der Firma beteiligt sind. Bei einer beruflichen Tätigkeit für die GmbH reicht eine Beteiligung von einem Prozent. Das...
mehr lesen
Der Fiskus fördert berufliche Mobilität und beteiligt sich deshalb auch an den Kosten für eine Zweitwohnung am Arbeitsort. Als Werbungskosten absetzbar ist die Miete bis maximal 1 000 Euro monatlich, Verpflegungspauschalen in den ersten drei Monaten und 0,30 Euro je Entfernungskilometer für Heimfahrten am Wochenende.Bei der Verpflegungspauschale ist sogar mehr drin. Jede Unterbrechung der Dreimonatsfrist von mindestens vier Wochen...
mehr lesen
Wer noch kurz vor Jahresende vor den Standesbeamten tritt, sichert sich den Splittingvorteil für das gesamte Jahr. Das klingt zwar nicht gerade romantisch, macht sich aber in der Haushaltskasse bemerkbar - vor allem wenn die Partner unterschiedlich gut verdienen. Durch eine Heirat lässt sich auch ein bisher ungenutzter Sparerpauschbetrag des Partners für die eigenen, in dem Jahr erzielten Kapitalerträge...
mehr lesen

NEUESTE BEITRÄGE

Niemand will, dass ihm etwas Dummes passiert. So wie sich keiner absichtlich den Fuß bricht oder auf die Lippe beißt, fügt auch kaum jemand vorsätzlich einem Anderen Schaden zu. Aber es gibt Pech – und wenn es Sie treffen sollte und Sie sich dagegen nicht abgesichert haben, bleibt das Pech in Form horrender Schulden womöglich für den Rest Ihres...
mehr lesen